Gewerbeabfall

Beratung zur Umsetzung der Gewerbeabfallverordnung und prüfung der Getrenntsammlungsquote nach §4 (3)

In der cyclos GmbH sind 18 nach § 36 Gewerbeordnung öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige mit dem Sachgebiet Verpackungsentsorgung tätig. Dieses Sachgebiet wurde ab August um die Aufgabe nach § 4 Abs. 5 Gewerbeabfallverordnung erweitert.

Zum 1. August 2017 sind verschiedene Änderungen und damit auch Neuerungen der Verordnung über die Bewirtschaftung von gewerblichen Siedlungsabfällen und von bestimmten Bau- und Abbruchabfällen (Gewerbeabfallverordnung) in Kraft getreten.

 

Abfallerzeuger sind nach § 4 Abs. 1 Gewerbeabfallverordnung dazu verpflichtet nicht getrennt gehaltene Abfälle (gemischte Siedlungsabfälle) unverzüglich einer Vorbehandlungsanlage zuzuführen.

 

Nach § 4 Abs. 3 entfällt diese Pflicht, wenn die Getrenntsammlungsquote der Abfälle mindestens 90 % aufweist. D.h. mindestens 90 % der insgesamt bei einem Erzeuger anfallenden Abfälle müssen getrennt gesammelt werden und hierüber ist nach § 4 Abs. 5 vom Erzeuger ein Nachweis zu erstellen. Dieser Nachweis wiederum muss von einem zugelassenen Sachverständigen geprüft werden.